Nächsten Sonntag: Schlusshornussen im Möösli

Schon recht früh ist die Saison 2018 für die HG Balzenwil zu Ende. Noch trainieren die Hornusser fleissig - das schöne Spätsommerwetter bietet sich auch perfekt an. Am Sonntag steht dennoch bereits das Schlusshornussen auf dem Programm. Danach bleibt lediglich noch das Platz aufräumen übrig, bevor sich die Balzenwiler Hornusser dann in die Winterpause verabschieden. Auch in dieser Zeit werden wir euch auf dieser Seite über allfällige Neuigkeiten und Geschehnisse auf dem Laufenden halten.


Zwei Nummern zum Saisonabschluss

Es hatte nicht mehr sollen sein. Am Herbstmatch in Luzern stand für Balzenwil B der letzte Wettkampf der Saison 2018 an. Mit 2 Nummern landete die Equipe auf Rang zwei von vier Teams. Die Leistung am Bock fiel durchzogen aus, dies zeigte sich in grossen Differenzen der einzelnen Riestotale. Am besten schnitten Georges Lanz (65 Punkte), Köbi Lengacher und Roland Lanz ab (64 Pkt.). André Lanz genügte die auch für ihn dürftige Leistung von 38 Punkten dennoch zum Titel als bester Nachwuchshornusser. Den Plämpu erreichten weiter auch noch Simon Grütter, Urs Wälchli, Ernst Wiederkehr und Kurt Uhlmann.


Scharte ausgewetzt

Die Balzenwiler rehabilitierten sich am Sonntag am Jubiläumshornussen der HG Hintermoos-Reiden für die tags zuvor erlittene Enttäuschung. Am Ende war es sogar eine überraschend deutliche Differenz, die Balzenwil A zwischen sich und die Konkurrenz legte.

Wie bitter war es noch am Samstag in Langnau bei Reiden: Balzenwil A verspielte den Gesamtsieg im 6-Jahres-Turnus des Aargauer-Luzerner Hornussertags wegen einer Nummer. Diese Scharte wollte die Mannschaft unbedingt auswetzen, zumal das Jubiläumshornussen 100 Jahre HG Hintermoos-Reiden auch der letzten Ernstkampf der A-Mannschaft in der Saison 2018 darstellte. Also alles auf Angriff! Das funktionierte. Mit Gegner Eriswil, Mättenwil-Brittnau A, Gondiswil und Winterthur waren durchaus starke Konkurrenten auf Platz. Aber Balzenwil A stellte die Weichen schon mit einem starken ersten Schlagdurchgang auf Sieg. 276 und 296 Punkte zeigten die ersten beiden Ries an. Keine grossen Probleme stellten sich diesmal den Spielern beim Abtun in den Weg. Man hatte das Geschehen jederzeit unter Kontrolle. Am Bock wurde dann auch im zweiten Durchgang noch einmal der Turbo gezündet. 289 und 282 gab es da und in der Endabrechnung somit 1143 Punkte. Dem am nächsten kam noch Mättenwil-Brittnau A. Mit ihren 1066 Punkten handelten aber auch sie sich schon einen beträchtlichen Rückstand ein. Gondiswil A folgte mit 1052 Punkten auf Position drei. Bei dieser guten Schlagleistung erstaunt es auch wenig, dass gleich zwölf Auszeichnungen den Weg in Balzenwiler Hände fanden. Darunter die Gebrüder Lanz, die aufs Siegerfoto durften. Stephan Lanz holte sich mit 80 Punkten Rang drei in der Einzelschlägerwertung und sein Bruder André war mit 56 Punkten bester Nachwuchshornusser. Der starke Saisonabschluss entschädigte zumindest etwas für die Enttäuschung vom Vortag. Und Balzenwil A zeigte ein weiteres Mal im Jahr 2018, dass in dieser Mannschaft viel Potenzial vorhanden ist.

Bester Balzenwiler: Stephan Lanz mit 80 (21,20,19,20) Schlagpunkten.

Zur Spielliste>>>

 

Nächste Spiele


Balzenwil A vergibt den Gesamtsieg

Quasi auf der Zielgerade bricht Balzenwil A ein und verpasst damit den Sieg in der Sechsjahreswertung des Aargauer-Luzerner Hornussertags. Dabei hatte es am Morgen so gut ausgesehen: Im letzten Spiel bevor der Turnus zu Ende geht führte Balzenwil A die Tabelle an. Hergiswil am Napf hatte gleich viel Nummern auf dem Konto (1) und Mättenwil-Brittnau A auf Rang drei noch eine mehr, dafür deutlich mehr Punkte. Die Vorgabe war klar: Ries sauber halten. Am Bock zeigten die Balzenwiler mit 551 Punkten eine gute Leistung. Dann aber schlug die Zuversicht in bittere Enttäuschung um. Ein scheinbar harmloser Streich führte zur Nummer. Aus der Traum vom Gesamtsieg. Und natürlich war damit auch der Tagessieg verloren. Denn die 1108 Punkte wären das beste Schlagergebnis aller Mannschaften gewesen. Stattdessen holte sich Mättenwil-Brittnau A mit 0 Nr 1085 Punkten den Tagessieg vor Hintermoos-Reiden A (0/978) und Hergiswil am Napf (0/830). Die Hergiswiler erbten in der Gesamtwertung Rang 1 von Balzenwil A, welches auch noch von Mättenwil überholt wurde. Damit blieb nur Rang 3 zurück - und eine riesige Portion Enttäuschung.

Bester Balzenwiler: Patrick Jordi mit 73 (16,17,18,22) Schlagpunkten.

Zur Spielliste>>>

 

B macht es besser

Wie man es machen sollte zeigte am Nachmittag die B-Mannschaft. In einem von Regen und Verzögerungen geprägten Spiel gelang es den 15 Mann um Spielleiter Stefan Holdener das Ries sauber zu halten. Diese Leistung wurde mit dem 2. Rang in der Tagesrangliste belohnt. Die 0 Nummer und 643 Punkte wurden nur von Reinach übertroffen. In der Gesamtwertung reichte es Balzenwil B zu Rang vier.

Bester Balzenwiler: Ernst Wiederkehr mit 64 (16,17,15,16) Schlagpunkten.

Zur Spielliste>>>


Balzenwil A gewinnt das ersehnte Horn!

Keine Chance 2009 in Höchstetten. Trostloses Unterfangen 2012 in Lyss. Grosse Ernüchterung 2015 in Limpach. In Walkringen sollte alles anders werden und die Balzenwiler hatten sich zum Ziel nichts weniger als ein Horn gesetzt. Und es wurde ein Horn!

Zähe Bedingungen dominierten den Samstag. Zwar zeigte sich die Grosswetterlage eher regnerisch und grau, doch bis auf ein paar Tropfen blieb es trocken. Balzenwil A konnte gut mit den Bedingungen umgehen. 1097 Punkte und vor allem der zweite Schlagdurchgang waren das überzeugende Ergebnis. Da hatten andere Favoriten bedeutend mehr Mühe. Zwischenrang 4 war die Belohnung. Hinter Wichtrach A, Biglen-Arni A - und Mättenwil-Brittnau A. Tatsächlich kam es im Ausstich also zum Lokalderby. Mit unseren Gegnern/Freunden aus Mättenwil war bei besserem Wetter ein schönes und zügiges Spiel möglich. Bei nun deutlich besseren Windbedingungen trumpften andere Teams wieder mehr auf und brachten Balzenwil A in Bedrängnis. Bange Minuten waren zu überstehen, nachdem Balzenwil und Mättenwil-Brittnau A wenig überraschend das Spiel deutlich schneller als die anderen Mannschaften beendeten.

 

Der bedrohliche Rang 7

Während Wichtrach A an der Spitze einsame Kreise zog blieb das Feld dahinter relativ nahe beieinander. Dazu zählten Biglen-Arni A, Mättenwil-Brittnau A, Röthenbach A und eben auch Balzenwil A. Auch wenn die Balzenwiler eher Terrain einbüssten. Röthenbach hatte die Aargauer bereits überholt und von hinten drückten Hettiswil-Eintracht A und Thörigen A bedrohlich. Sechs Hörner gab es zu gewinnen und der undankbare 7. Platz klebte irgendwie in den Balzenwiler Hinterköpfen fest. Zumal dem Team bei besten Bedingungen im letzten Durchgang keine Steigerung gelang. Bereits hinter sich gebracht hatten die 19 Spieler das Abtun. Simon Grütter rettete mit einer Glanztat und der im allerletzten Moment und nach 3 Jahren ohne Spiel in den Knochen reaktivierte Marco Sägesser fügte sich ins Team ein als wäre er nie weg gewesen.

 

Paukenschlag zum Ende

Würde die über zwei Tage gute und konstante, aber nicht herausragende Schlagleistung reichen? Zunächst wurde klar, dass die Hypothek, die sich Thörigen und Hettiswil am ersten Tag eingehandelt hatten zu schwer wog. Sie kamen beide bis auf 18 Zähler an Balzenwils 2297 Schlagpunkte heran. Und dann folgte der grosse Paukenschlag: Wichtrach A kassierte eine Nummer. Der B-Meister und nächstjährige NLA-Club hatte das Geschehen am Bock dominiert, aber fiel mit dem Nummero auf Platz 17 zurück. Biglen-Arni A erbte den Festsieg. Vor Mättenwil-Brittnau A und Röthenbach im Emmental A. Und auf Rang 4: Balzenwil A. Da war es, das langersehnte Horn. Der Jubel und die Freude grenzenlos. Abgerundet durch zehn Kränze und drei Zweitauszeichnungen. Und den Titel als bester Nachwuchshornusser für André Lanz. Der 16-Jährige zeigte mit 135 Punkten eine vorzügliche Leistung. Er und auch Adrian Uhlmann konnten zum ersten Mal einen Kranz an einem Eidgenössischen Hornusserfest ergattern. 

Die Entwicklung der Mannschaft trägt Früchte. Das Horn ist ein Meilenstein, das grosse Saisonziel wurde erreicht. Balzenwil A hat damit bewiesen, dass es auch am Tag X seine Leistung ins Ries und an den Bock bringen kann und dass man sich auf dem richtigen Weg befindet.

Bester Balzenwiler: Patrick Jordi mit 154 Schlagpunkten (19,20,18,11,25,24,24,13)

Download
Mannschaftsrangliste
EIDG_Eidg_Walkringen_1._+_2_Mannsc.pdf
Adobe Acrobat Dokument 8.4 KB
Download
Einzelschlägerrangliste
EIDG_Eidg_Walkringen_2._Stae_Einzel.pdf
Adobe Acrobat Dokument 24.8 KB
Download
Gesamtrangliste
EIDG_Eidg_Walkringen_1._+_2_Gesamt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 51.5 KB


Zusammenfassung vom ersten Spieltag

Gelungener Auftakt: Am ersten Tag zeigt Balzenwil A in Walkringen eine gute Leistung. Bei zähen Bedingungen reichten 0 Nummern und 1097 Punkte zu Rang 4 im Zwischenklassement. Nach der Hälfte des Programms führt Wichtrach A vor Biglen-Arni A und Mättenwil-Brittnau A. Damit kommt es auf Ries 10 zum Regionalderby zwischen Mättenwil und Balzenwil. Der Ausstich beginnt um 09.30 Uhr, Balzenwil muss zuerst ins Ries.

 

Der Wind hat sich am ersten Tag deutlich in den Spielbetrieb eingemischt. Viele Nousse landeten zunächst neben dem Ries, zudem wurde die Weitenjagd am Bock vom Gegenwind gebremst. Balzenwil A hatte am Bock eine heikle Phase zu überstehen als gleich mehrere Spieler angezählt waren. Mit der nötigen Coolness konnten diese Aufgaben gemeistert werden. Im Ries wurde hart gearbeitet was sich auszahlte. Punktemässig konnten sich die Balzenwiler noch steigern, sicher auch weil der Wind am Ende weniger heftig bliess. Mit 1097 Punkten ist Balzenwil A ein gutes Spiel gelungen und die Ausgangslage für den Ausstich ist gut. Bestens ins Team eingefügt hat sich Marco Sägesser, der ganz kurzfristig in die Bresche springen konnte, weil ein Spieler ausgefallen war. Dass er zum ersten Mal seit 2015 wieder Stecken und Schindel in die Hand nahm war ihm kaum anzusehen.

 

Programmpunkte vom Sonntag, 26. August in Walkringen:

09.30 Uhr: Ausstich 1. und 2. Stärkeklasse; Ries 10 Mättenwil-Brittnau A - Balzenwil A

13.45 Uhr: Königsstich, der Königsstich wird per Stream live übertragen (siehe unten).


Rang 20 für Balzenwil B

Ein Nouss wurde Balzenwil B am Samstagnachmittag im Ausstich gegen Hindelbank A zum Verhängnis. Er wurde schlicht nicht gesehen und fiel zuhinterst im 16-er zu Boden. Damit reihte sich die Mannschaft unter 34 Teilnehmern auf Rang 20 ein. Erstmals in der 5. Stärkeklasse angetreten, bliess der zweiten Balzenwiler Auswahl ein rauher Wind entgegen. Aber die Balzenwiler hielten sich gut und zeigten gerade auch am Bock eine gute Leistung. Die Trauben hingen wahrlich hoch, benötigte es für den Kranz doch ganze 126 Punkte. Somit war Roland Lanz der einzige Balzenwiler Kranzgewinner. Er erzielte gute 144 Schlagpunkte. Dahinter freuten sich dann 8 weitere Spieler über die verdiente Zweitauszeichnung, für welche es 112 Punkte benötigte. Trotz Nummer währte die Enttäuschung nicht für sehr lange Zeit, war doch gerade die Schlagleistung in der stark besetzten Stärkeklasse eine schöne Geschichte und das eidgenössische Fest als Ganzes ein gelungenes für Balzenwil B. Als Beleg dafür noch folgende Zahl: Von 18 Spieler hornussten 14 (teils deutlich) besser als im Jahresdurchschnitt.

Zur Spielliste>>>

Zu den Bildern>>>


Power-Pädu: Jordi Patrick schlägt 91 Punkte!

Riesenauftritt von unserem Pädu: Er erzielt heute Mittwochnachmittag in Walkringen am Eröffnungshornussen starke 91 Punkte! Im ersten Durchgang schlug Patrick Jordi 24 und 21. Im zweiten Durchgang liess er 24 und 22 folgen. Als erster Balzenwiler Hornusser an einem Eröffnungshornussen hat er die Farben unseres Vereins hochgehalten. Und wie!
Am Ende reicht dies für den tollen 6. Rang.

Pädu, mer si stouz uf di!

Impressionen vom Eröffnungshornussen

Der zweite Durchgang von Patrick aus dem Livestream...

... und von hinter dem Bockstand gefilmt